Mittwoch, 11. September 2013

Von Henna auf Chemie?

Vor einiger Zeit wollte ich mir gerne die Haare in einem Orange-Ton färben.
Im Geschäft musste ich mich dann zwischen Sante-Henna, und einer Chemie-Coloration entscheiden.
Ich nahm "Henna Naturrot", packte mir die Matsche auf den Kopf, und wartete eine Stunde.

Nebenbei: Mir war natürlich klar, dass das Ergebnis nicht ganz meinem Wunsch entsprechen würde, und auf jeden Fall  dunkler sein würde, als auf der Abbildung, da ich ja braune Haare habe, und es sich immerhin um ein Naturprodukt handelte.... Allerdings war ich über das Ergebnis mehr als enttäuscht.
Das hatte wirklich nicht annähernd etwas mit einem Orange-Ton zu tun, und ich war echt mächtig enttäuscht von der Sante-Farbe. Vor allem, da das Bild auf der Packung nicht annähernd etwas mit dem Ergebnis zu tun hat. Nicht in Ordnung. Find ich total daneben.
Da hatte ich nun braune Haare mit einem Rot-Stich. Das wollte ich überhaupt nicht haben.

Das Problem: Von Chemie über Henna wird dringend abgeraten, da es zu Reaktionen kommen kann, oder man im schlimmsten Fall grüne Haare bekommt. Auch nehmen die Haare die Farbe nicht mehr gut auf.
Ich musste es natürlich trotzdem probieren (habe allerdings 2 Wochen gewartet), und es hat tatsächlich funktioniert! Ein Glück.
Mit Chemie über Henna färben ist kein Problem, solange es sich dabei nicht um eine Blondierung handelt!
 
Was mich an der Sache extrem ärgert:
- Ich hätte mir das Geld für die Henna-Farbe echt sparen können
- Musste 2 Wochen mit einer Farbe, die ich nicht wollte, rumlaufen
- Habe im Nachhinein ja doch die Chemiecoloration benutzt
- Und das Ergebnis wäre jetzt viel kräftiger, als mit der Hennafarbe.
Durch das Henna haben meine Haare die orangene Chemiecoloration nicht komplett aufgenommen - im Normalfall wären die Haare in einem viel helleren Ton gewesen.

Hennafarbe ist für diejenigen, die ihre Farbe in einem dunkleren Braunton, oder in einem kräftigen Rot (nicht Orange) färben wollen sicher gut geeignet. (Und für Leute, die extrem helle Haare haben).
Für andere Wünsche muss man dann leider doch zur Chemie greifen.
Was ich einfach echt schade an der Sache finde, ist, dass Sante durch die Bilder echt falsche Versprechen macht - Das muss nicht sein. Auch mit einer zur Farbe passenden Abbildung gäbe es sicherlich noch genügend Käufer.


Der Werdegang:

Image and video hosting by TinyPic

1. Bild Ausgangshaarfarbe 2. Bild Henna 3. Bild Chemie über Henna

Kommentare:

  1. Bei Henna darf man nicht beim ersten Mal die Knallerergebnisse erwarten, das stimmt schon. Ich bin mit Naturrot sehr gut bedient, da ich auch naturrote Haare habe und die Farbe damit nur verstärkt wird. :)

    Ich habe dich übrigens in meinem letzten Post getaggt, ich würde mich freuen, wenn du vorbeischaust und mitmachst! :)

    LG,
    Mimi

    AntwortenLöschen
  2. Ich verwende auch Pflanzenhaarfarben und will orange Haare wies auch nur geht vermeiden. Also genau das Gegenteil ;) Wenn ich eine zu helle Farbe nehme, werden meine Haare am Ansatz immer orange. Das liegt einfach daran, dass sie hell sind. Mit Pflanzenhaarfarben die Haare dunkler zu färben funktioniert gut, heller färben geht glaub ich kaum. Übrigends verwende ich Khadi-Farben, ich finde die färben stärker als die von Sante :)

    Dein Blog gefällt mir gut, hab ihn auf Kleiderkreisel gefunden :) Aber ich finde den Text ein bisschen schwer zu lesen, weil der Hintergrund so dunkel ist und die Schrift auch. Siehs als Feedback! Ich schau auf jeden Fall noch öfter vorbei

    lg Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, vielen Dank! :)

    Gut, dass du das sagst, mit dem Text. Ich werd das bald ändern! :)

    AntwortenLöschen
  4. Die Farbe is ja super, welche ist das denn? :)
    Ich habe dir auf meinem Blog einen Award verliehen! Wäre toll, wenn du mitmachen würdest. :)
    http://rotloeckchen.blogspot.de/2013/10/blog-award_27.html

    AntwortenLöschen